Therapiezentrum SNOEK


Osteopathie

Diese Behandlung bieten wir in Siegburg und Bonn an.

Osteopathie ist eine manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode des gesamten Gewebes und der Organe.

Zweck der Behandlung ist es, Zusammenhänge zwischen Gewebe- und Organbewegungen und deren Relation zu den Krankheitsbildern zu finden.

Der Osteopath behandelt immer den ganzen Körper.

Manuell bedeutet, dass der Osteopath die Behandlung und die Untersuchung mit seinen Händen ausführt. Mit der Beweglichkeit des gesamten Gewebes ist gemeint: die Beweglichkeit der Nerven, Muskulatur, Knochen, ebenso die der Organe (Peristaltik des Darmtraktes, Atmung, Nierenbewegungen, etc.) und der Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphe, Gehirnflüssigkeit).

Die Osteopathie basiert auf anatomischen und physiologischen Kenntnissen, Kenntnis der Biologie, und der Interpretation der Zusammenhänge im Körper.

Osteopathie im Therapiezentrum Snoek

Geschichte der Osteopathie

Grundleger der Osteopathie ist Andrew Taylor Still, ein amerikanischer Arzt. 1892 gründete er „ The American School of Osteopathie“. Seinen Gedanken folgend sind die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Systemen eine wichtige Erkenntnis für die Untersuchung und Behandlung der Patienten.Seit 1966 ist der Osteopathie in den U.S.A. gesetzlich gleichberechtigt gegenüber der regulären Medizin.

Ausgangspunkte der Osteopathie

  • Der Mensch ist eine biologische Einheit, in der sich Systeme untereinander beeinflussen (Körper, Geist und Seele).
  • Der Körper besteht aus Gewebestrukturen, deren Form und Funktion unmittelbar miteinander verbunden sind.
  • Der Körper verfügt über Selbstheilungskräfte, Störungen des Gleichgewichtes führen zur Krankheit.

Innerhalb dieser Prinzipien der Osteopathie wird der Körper in drei voneinander abhängige Systemen unterteilt:

  • Der Bewegungsapparat (Knochen, Muskulatur, Gelenke)
  • Die inneren Organe mit Blutgefäßen und Lymphsystem
  • Das Cranio-Sacrale System (Schädel, Wirbelsäule, Nervensystem und Gehirnflüssigkeitszirkulation)

Diese Zusammenhänge können auf mechanischer, neurologischer und zirkulatorischen Ebene herausgefunden werden. Es ist gut möglich, dass der Osteopath in einem anderen Gebiet behandelt, als in dem die Beschwerden sind.

Weil der Mensch eine funktionelle Einheit ist (in physischem wie psychischem Sinn), wird der ganze Mensch behandelt und nicht nur seine Krankheiten oder Symptome.


 

Die Arbeitsweise bei uns in der Praxis

Nach einer Terminvereinbarung findet ein Gespräch über Ihre Beschwerden statt. Danach folgt eine Untersuchung der drei Systeme (Bewegungsapparat, Organe, Cranio-Sacrales System). Das Ergebnis der Untersuchung wird mit Ihnen besprochen und ein Behandlungsplan erstellt. Die Behandlung erfolgt manuell, wobei spezifische Techniken, wie Manipulationen und Gewebeentspannungstechniken angewandt werden. Daneben werden evtl. auch Information über Haltung, Ernährung und/oder Entspannung gegeben.

Zweck ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen.

Nach 2 bis 8 Wochen wird ein zweiter Termin vereinbart.

Die Ausbildung

Meine 6 jährige Ausbildung am „College Sutherland“ mit Abschluß D.O. ( Doktor of Osteopathie) habe ich in Amsterdam absolviert. Das College Sutherland (seit 1973) ist eines der ältesten Lehrinstitut in Europa, bei dem die Qualität an erster Stelle steht. Die Schulung besteht aus einem Team von 75 renommierten Osteopathen (D.O.), Ärzten und Psychologen.Auch die Heilpraktikerprüfung habe ich erfolgreich absolviert.

 

Indikationen

Das Indikationsgebiet ist sehr groß. Es sind meistens die Beschwerden, bei denen Ihr Hausarzt oder Therapeut keinen Rat mehr weiß. Um einige Beispiele zu nennen:

  • Probleme am Bewegungsapparat (Rücken-Schulter-Nackenbeschwerden, Tennisarm, Kopfschmerzen, Schwindel usw.)
  • Beschwerden am Magen-Darm-Apparat, Menstruationsproblematik usw.
  • Vielversprechend ist die Osteopathie u.a. bei Kindern und Säuglingen (z.B. bei „Schreikindern“, Blähungen, Schieflage)

Der Osteopath behandelt meistens keine strukturellen Veränderungen (z.B. Tumore, MS, Schlaganfälle).

Vereinbaren Sie einen Termin, wir können Ihnen bestimmt helfen!

Die Kosten

Die Kosten für eine Osteopathie-Behandlung betragen 80,- €. Wenn Sie Beihilfepatient sind, werden diese Kosten für 100% durch ihre Privatversicherung übernommen.

  • Die TK übernimmt die Kosten für maximal drei Sitzungen je Kalenderjahr.
  • Eine Bedingung ist ein Privatrezept vom Arzt mit Osteopathie.
  • Erstattet werden 80% des Rechnungsbetrages, jedoch maximal 40,-€ pro Sitzung.
  • Die Rechnung des Osteopathen bezahlen Sie zunächst selbst und reichen sie mit der ärztlichen Bescheinigung im Orginal bei der TK ein.
  • Die TK überweist dann den Erstattungsbetrag.
  • Da ich auch Heilpraktiker bin, können Patienten auch ohne ärzliche Verordnung behandelt werden.


© Therapiezentrum SNOEK